skip to Main Content
02362 - 7889130 info@serendipity-dorsten.de
Half Square Triangles Berechnen Und Nähen – 5 Methoden + Taschenrechner

Half Square Triangles berechnen und nähen – 5 Methoden + Taschenrechner

Na, wer von euch hat sich am letzten Schultag mental vom Thema Mathe und besonders Geometrie verabschiedet – nur um dann Jahre später beim Patchworken festzustellen, dass gerade einer der beliebtesten Patchwork-Blöcke, das Half-Square-Triangle, irgendwie doch was mit Dreiecksberechnung zu tun hat und man viel schneller darauf käme, wieviel Stoff man jetzt wirklich braucht, wenn man sich doch nur an diesen blöden Satz des Pythagoras erinnern könnte! Aber mal ganz von vorne…

Half Square Triangles - was ist das denn?

Übersetzt heißt das soviel wie „Dreiecke aus einem halben Quadrat“. Oder um dann doch etwas mathematisch zu werden: ein Quadrat, das aus zwei identischen, gleichschenkligen, rechtwinkligen Dreiecken besteht. Alles klar? So sieht das aus:

Half Square Triangles 01

Half Square Triangles – oder kurz auch HST – gehören zu den Standardblöcken beim Patchworken. Sie sind schnell, einfach und effizient zu nähen, sind aber gleichzeitig wahnsinnig vielseitig. Je nach Stoffkombination und Ausrichtung der Blöcke kannst du die tollsten Muster entstehen lassen.

Ein paar Beispiele habe ich dir hier auf unserer Pinterest-Seite zusammengestellt: Half Square Triangle Quilts @Pinterest

Und da diese Blöcke so beliebt sind und man sie praktisch ständig braucht, gibt es viele unterschiedliche Methoden, sie – mehr oder weniger – effizient zu nähen.

Los geht’s!

Im folgenden Beitrag habe ich alle mir bekannten Möglichkeiten, Half Square Triangle Blöcke zu nähen, für dich gesammelt und erklärt. Zu jeder Methode findest du einen entsprechenden Taschenrechner, mit dem du sowohl deinen Stoffverbrauch als auch die Größe der zu schneidenden Stoffquadrate einfach errechnen kannst. Am Ende des Beitrages findest du außerdem zwei Rechner zum Konvertieren zwischen Zentimeter und Inch. Da auch ich mal Fehler machen kann, möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich für die Richtigkeit keine Gewähr übernehme. Bevor du zu wenig Stoff kaufst oder abschneidest, solltest du selber nochmal nachrechnen, alle Formeln habe ich dir dazu ebenfalls notiert.

Bei allen nachfolgenden Berechnungen gehe ich von einer Nahtzugabe von ¼” / 0,635 cm aus.

Die Berechnungen zum Stoffverbrauch beziehen sich immer auf die gesamte Menge an Stoff. Da bei HST-Blöcken immer mindestens zwei verschiedene Stoffe zum Einsatz kommen, solltest du das entsprechend berücksichtigen und die Stoffmenge aufteilen.

Methode 1

1 HST aus zwei Quadraten

Das ist sicherlich die einfachste Methode und du brauchst auch gar nicht rechnen :-) Du nimmst dir zwei Quadrate und legst sie rechts auf rechts aufeinander.

Zeichne dir auf der oben liegenden Rückseite eine Diagonale und nähe die beiden Stoffe entlang dieser aneinander. Schneide dann auf einer Seite der Naht im Abstand einer Nahtzugabe den überstehenden Stoff ab. Bügele die Naht auseinander. Fertig ist der erste HST-Block. Der hat dann zufällig auch noch die gleiche Größe wie die beiden Quadrate, mit denen du angefangen hast. Sehr praktisch. Leider dauert diese Methode recht lange, wenn du eine größere Menge dieser Blöcke brauchst und man hat sehr viel Verschnitt.

Wenn du diese Methode trotzdem nutzen möchtest, kannst du rechts berechnen, wie groß du die Quadrate schneiden mußt und wieviel Stoff du insgesamt für dein Projekt brauchst.

Ansonsten: auf zur nächsten Methode.

Half Square Triangle Methode 1

Methode 2

2 HST aus zwei Quadraten

Jetzt werden wir schon etwas effizienter. Nimm zwei Quadrate, lege sie wieder rechts auf rechts aufeinander und zeichne dir die Diagonale ein. Aber jetzt nähst du nicht entlang der Linie, sondern im Abstand der Nahtzugabe nähst du rechts und links daneben her. Dann schneidest du entlang der aufgemalten Linie und bügelst die Nahtzugaben auseinander.

Voilá – zwei identische HST-Blöcke ohne Müll.

Da du hier die Nahtzugaben mit einplanen musst, müssen die beiden Quadrate, mit denen du startest, etwas größer sein als der fertige HST-Block.

Half Square Triangle Methode 2

Wenn du dir die Größe der Stoff-Quadrate, die du schneiden mußt, selber ausrechnen möchtest, ist das in diesem Fall noch recht einfach:

Angenommen, in deiner Decke soll der Half Square Triangle Block 3 Inch groß sein, dann muß er mit Nahtzugabe natürlich 3½ Inch groß sein. Und für den zweiten Block, den wir gleichzeitig nähen, brauchen wir auch noch etwas Platz.

x = fertige Blockgröße
y = Größe, die du am Anfang brauchst

x + 0,875″ = y

6″ + 0,875″ = 6,875″

Methode 3

4 HST aus zwei Quadraten

Diese Methode ist ein Klassiker, sie wird gerne bei Layer Cakes (Stoffzuschnitte in 10 x 10 Inch Größe) verwendet.

Nimm zwei Stoff-Quadrate, lege sie rechts auf rechts aufeinander – und nähe sie im Abstand einer normalen Nahtzugabe von ,25 Inch von der Kante rundherum zusammen. Dann schneidest du sie mit Hilfe deines Patchwork-Lineals und Rollschneiders kreuzweise diagonal auseinander.

In der Regel musst du deine noch zusammengeklappten Dreiecke jetzt etwas begradigen. Das machst du ebenfalls mit deinem Patchwork-Lineal. Im Beispiel mit dem Layer Cake geht das am besten mit einem Lineal in der Größe 6½“ x 6½“, denn genauso groß werden die Quadrate mit einer Ausgangsgröße von 10“ x 10“.
Ist dein Lineal größer als die Dreiecke, die du schneiden möchtest, dann suche an deinem Lineal an zwei aneinander grenzenden Seiten die Länge die du brauchst. Damit du sie nicht ständig neu suchen musst, kannst du dir eine diagonale Linie markieren, zum Beispiel mit Masking Tape.

Diese diagonale Linie legst du jetzt genau auf die Naht deines Dreiecks und schneidest ab, was an den beiden Seiten übersteht.

Die Nahtzugabe auf der Rückseite auseinander bügeln. Fertig.

Half Square Triangle Methode 3

Falls du die Größe der Quadrate für diese Methode wirklich selber ausrechnen möchtest, brauchst du dafür diese Formel:

x = fertige Blockgröße
y = Größe, die du am Anfang brauchst

(x + 0,5″ + 0,3535″) / 0,7071″ = y

(6″ + 0,5″ + 0,3535″) / 0,7071″ = 9,69″ = 10″

Runde die Anfangsgröße am besten ein wenig auf, damit zu Spielraum zum Begradigen hast. Unser Taschenrechner rundet automatisch auf volle Inch auf.

Methode 4

8 HST aus zwei Quadraten

Wenn du einen Quilt mit ganz vielen identischen HST-Blöcken nähst, dann ist diese Methode auch sehr praktisch. Du startest wieder mit zwei Quadraten, die du rechts auf rechts aufeinander legst. Jetzt malst du dir auf der Rückseite des oberen Stoffes beide Diagonalen auf und nähst neben beiden rechts und links im Abstand einer Nahtzugabe entlang. Dann schneidest du die Quadrate sowohl entlang der aufgemalten Diagonalen, als auch mittig einmal längs und einmal quer auseinander – wie einen Stern.

So entstehen acht identische HST-Blöcke, die du nun ebenfalls wie in Methode 3 beschrieben auf die gewünschte Größe trimmen solltest. Anschließend die Naht auf der Rückseite auseinander bügeln.

Half Square Triangle Methode 4

Diese Größe ist wieder recht einfach zu berechnen. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du die Anfangsgröße etwas aufrunden, dann hast du etwas Spielraum.

x = fertige Blockgröße
y = Größe, die du am Anfang brauchst

(x + 0,875″) * 2 = y

(6″ + 0,875″) * 2 = 13,75″

Methode 5

HST aus zwei Streifen

Üblicherweise nutzt man diese Methode bei Jelly Rolls, also Streifen mit einer Breite von 2½“, aber sie funktioniert auch mit jeder anderen Breite.

Lege zwei gleich große Streifen rechts auf rechts aufeinander und nähe die an beiden langen Seiten mit der regulären Nahtzugabe von ¼“ zusammen. Ich nähe meist erst eine Seite, bügele die beiden Streifen und nähe dann die zweite Seite zusammen.

Jetzt werden die Dreiecke mit Hilfe des Patchwork-Lineals aus den langen Streifen herausgeschnitten. In Methode 3 habe ich dir beschrieben, wie du die Dreiecke auf das richtige Mass einkürzt. Die Technik ist die gleiche. Du markierst dir die Größe des Dreiecks, die du brauchst, auf deinem Lineal, legst die Markierung genau auf die Naht und schneidest drum herum. Das nächste Dreieck schneidest du dann aus der anderen Seite (oder du wendest den Streifen einfach). Du wirst das Lineal nicht immer exakt an die vorherige Schnittkante anlegen können, aber das ist ok.

Da du die Dreiecke schon auf die richtige Größe geschnitten hast, entfällt hier das Trimmen. Nahtzugabe noch auseinander bügeln, fertig!

Half Square Triangle Methode 5

Achtung, jetzt kommt das mit der Dreiecksberechnung:

x = fertige Blockgröße
y = Größe, die du am Anfang brauchst

((x + 0,5″) / Wurzel (2))  + 0,5″ = y

((6″ + 0,5″) / 1,414) + 0,5″ = 5,1″ = 5,25″

Auch hier ist es ratsam, wenn du die Streifen ein klein wenig breiter schneidest. Unser Taschenrechner rundet auf das nächsthöhere Viertel-Inch auf.

Welche Methode sollte ich nutzen?

Das fragst du dich jetzt sicherlich. Pauschal kann man das leider nicht beantworten, das ist immer ganz vom Projekt abhängig. Wenn du sehr viele identische HST-Blöcke brauchst, solltest du auf jeden Fall Methode 4 oder 5 nutzen. Möchtest du lieber eine zufälligere oder buntere Mischung der Stoffe in deiner Decke, solltest du Methode 2 oder 3 ausprobieren.

Möchtest du eine Jelly Roll verarbeiten, ist die Lage klar: Methode 5. Hast du stattdessen ein Charm Pack, würde ich Methode 4 eher nicht empfehlen, die Quadrate werden sonst ganz schön klein!

Nicht immer ist die Methode, bei der die meisten Blöcke auf einmal rauskommen auch die, bei der du den wenigsten Stoff brauchst. Das kann auch abhängig sein von der Größe deiner Blöcke. Nutze unsere Taschenrechner, um die für dich beste Lösung zu finden.

Ich habe für festgestellt, dass Methode 5 für mich schneller ist als Methode 4, dafür habe ich dabei aber etwas mehr Verschnitt.

Außerdem solltest du beachten, dass deine Blöcke bei einigen dieser Methoden etwas „stretchig“ werden, abhängig davon, wie sie genäht und geschnitten wurden. Sieh dir deinen HST-Block genauer an. Entweder verläuft die Naht parallel zum Fadenlauf im Stoff oder diagonal dazu. Im ersten Fall kannst du den Stoff dehnen, wenn du an den gegenüberliegenden Seiten ziehst, im zweiten Fall ziehst du an den gegenüberliegenden Spitzen und kannst den Block so stretchen.

Das ist nicht weiter schlimm, du musst dir dessen nur bewußt sein und darauf achten, dass du deine Blöcke zum Beispiel beim Bügeln nicht aus der Form ziehst.

Und du?

Ich hoffe, du findest diesen Beitrag hilfreich für eines deiner nächsten Projekte.

Hast du eine Lieblings-Method, um Half Square Triangles zu nähen? Kommst du mit einer Variante gar nicht klar? Hast du Fragen oder Anmerkungen? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Close search
Back To Top